Wer glaubt, es sei bereits ein Erfolg, mit seiner Anbieter-Homepage bei bestimmten Recherche-Keywords auf Seite eins bei Google & Co. gefunden zu werden, der irrt und sollte die Suche mal mit den gleichen Keywords und der Firmenbezeichnung seiner Haupt-Wettbewerber durchführen. Er wird feststellen, dass dies dort keineswegs anders ist. Dazu gleichen sich Homepages mittlerweile in ihren Inhalten viel zu sehr.
Ein Strategiewechsel im Marketing ist dann angesagt, wenn die bislang eingesetzten Instrumentarien nicht mehr die gewünschten Erfolge, sprich Bauinteressenten und Bauaufträge, bringen. Dann sollte die eingefahrene Verfahrensweise grundsätzlich überdacht und nach neuen, innovativen Konzeptlösungen Ausschau gehalten werden.
Seit 2014 kannte die Bauwirtschaft, insbesondere der Haus- und Wohnungsbau, nur eine Richtung: nach oben! Schon in den ersten Monaten 2020 zeichnete sich ab, dass dies vorbei war. Erst dadurch haben sich viele Bauunternehmer wieder daran erinnert, dass es so etwas wie Marketing- und Akquisitionsaufgaben gibt. Nun graben sie die Instrumente der Auftragsakquisition wieder aus.
Die Informationen zu den Qualitätsbewertungen der im BAUHERREN-PORTAL aufgeführten Bauunternehmen stammen aus schriftlichen Bauherrenbefragungen. Mit der Organisation und Durchführung wird die BAUHERRENreport GmbH aus Kaarst beauftragt. Diese arbeitet mit dem ifb Institut für Qualitätssicherung im Bauwesen GmbH in einer Qualitätsgemeinschaft zusammen.
Was machen Bauunternehmer sich alles für Gedanken, wie sie zukünftig die Akquisition neuer Bauinteressenten gestalten? Am Ende wollen sie doch nur erfolgreich sein. Viel Geld wird für konventionelle Werbemittel ausgegeben, ohne deren Effektivität in Bezug auf die Gewinnung neuer Bauherren zu überprüfen oder in Zweifel zu ziehen. Dabei kann andererseits auch viel Geld eingespart werden.
Das hört sich zunächst ziemlich kompliziert an. Komplizierter jedenfalls, als es in der Praxis ist. Allerdings stellt die führende Rolle des Qualitätsanbieter der Region eine Bedingung: gute Qualitäts- und Serviceleistungen, die bei übergebenen Bauherren verbindlich hinterfragt und von diesen schriftlich bestätigt werden. Das ist schon alles!
In der Baulandschaft und insbesondere im Haus- und Wohnungsbau hat sich in der letzten Zeit viel verändert. Zwar leben die meisten Bauunternehmen im Moment noch gut, oder sogar sehr gut, allerdings: Die derzeit entstehenden Bauvorhaben stammen zumeist aus dem vorigen Jahr. Seit Beginn des Jahres 2020 ist nicht mehr viel gelaufen bzw. an Aufträgen hinzugekommen.
Eine erfolgreiche Akquisition im Bauunternehmen erfolgt heutzutage vor allem über zwei Wege: Der Erste besteht aus Empfehlungseingängen, die in guten Bauunternehmen etwa 55 - 65% der Bauaufträge ausmachen. Der zweite Akquisitionsweg führt direkt über das Internet und die entsprechende Darstellung dort, mit und abseits der Homepage, zur Kontaktaufnahme mit späterem Bauauftrag.
Der Wettbewerb im Haus- und Wohnungsbau ist überall präsent. Im Schnitt konsultieren Bauinteressenten 3 – 5 Bauunternehmen und lassen sich mindestens 2 Angebote anfertigen. Umso wichtiger ist es, einen nachhaltigen, deutlich abgrenzenden Eindruck in Sachen Qualitäts- und Serviceleistungen bei Bauinteressenten zu hinterlassen, um den anstehenden Bauauftrag sicher zu bekommen.
Wenn der Titel für Sie interessant klingt, sollten Sie weiterlesen. Denn was wäre, wenn die Qualitäts- und Serviceleistung Ihres Bauunternehmens gegen derjenigen Ihrer Wettbewerber immun und damit nicht angreifbar wäre? Das wäre doch der Marketing-Hit schlechthin, oder?

Mehr anzeigen