Artikel mit dem Tag "Qualitätsberichterstattung"



Wie Bauunternehmen mit Input aus dem Qualitätsmanagement ihr Image verbessern
Qualitätsmanagement im Bauunternehmen ist Chefsache. Nicht nur, weil es für das Überleben des Bauunternehmens von großer Bedeutung ist. Ein professionelles Qualitätsmanagement liefert viele wichtigen Informationen, die in der Außendarstellung zur gezielten Imageverbesserung eingesetzt werden können.
Das Internet bietet Bauunternehmen viele Möglichkeiten, sich mit ihrem Qualitätsprofil deutlicher denn je zu positionieren und damit gleichzeitig eine scharfe Abgrenzung von Wettbewerbern im Einzugsgebiet zu generieren.
In diesen Zeiten sind Bauunternehmen bei manchen Werbemaßnahmen buchstäblich die Hände gebunden. Messen zum Beispiel, aber auch Haus- und Baustellenbesichtigungen fallen reihenweise aus und erschweren die Akquisition neuer Bauinteressenten.
Es geht im Bauunternehmen letzten Endes darum, neue Bauinteressenten für das Unternehmen zu begeistern, an den Tisch zu bekommen und mit diesen einen Bauauftrag zu schließen. Deshalb gehört eine scharfe Abgrenzung vom Wettbewerb zu den Dauerbrennern in Diskussionen mit Bauunternehmern.
"Wer nicht automatisch neue Kunden gewinnt, ist falsch positioniert". Dieses Zitat von Peter Sawtschenko bringt auf den Punkt, worum es in diesem Artikel geht: Um die zielführende Positionierung eines Unternehmens in dessen Außendarstellung. Diese kann mit den digitalen Möglichkeiten, die heute über das Internet gegeben sind, deutlich schärfer z.B. in Richtung Qualitätsprofil verlagert und dadurch verbessert werden.
Wer als Bauunternehmer eine zielführende Qualitätssicherung betreibt, zeigt Verantwortung. Nicht nur für seine Bauherrinnen und Bauherren, sondern für alle am Erstellungsprozess eines Objektes beteiligten Mitarbeiter, Nachunternehmer und Kooperationspartner.
Wie beschreiben Bauunternehmer den markanten Unterschied ihres eigenen Unternehmens im Verhältnis zum Wettbewerb? Sie kennen die Vorzüge ihres Unternehmens ganz genau und werden diese Frage sofort beantworten können. Allerdings: Was ist mit potenziellen Bauinteressenten? Sehen diese das genauso und woran machen diese den Unterschied fest oder nicht? "Die Entfernung ist unwichtig. Nur der erste Schritt ist wichtig" (Marquise du Deffand).
Qualität im Haus- und Wohnungsbau sollte besser belegt werden. Flotte Sprüche in der Werbung und Slogans mit viel Selbstdarstellung auf der Anbieter-Homepage gehören zwar zu den Standards, helfen Bauinteressenten allerdings nicht bei deren Entscheidungsfindung. Bauunternehmen können damit auch keine nachhaltige Abgrenzung erzielen, weil nahezu alle Wettbewerber so verfahren und Bauinteressenten eine Differenzierung eher erschwert wird.
Bauinteressenten suchen persönliche Sicherheit. Deshalb recherchieren sie im Internet immer auch um die von ihnen favorisierten Bauunternehmen herum. Sie wollen mehr finden als Werbeslogans oder flotte Sprüche auf schön gestalteten Homepages. Doch leider werden sie meistens nicht fündig und reagieren oftmals frustriert und enttäuscht.
Die Kernanforderung von Bauinteressenten an Bauunternehmen ist, dass diese im Internet gefunden werden, und zwar leicht und mit zielführenden Informationen. Dabei recherchieren diese auch Erfahrungen von Bauherren mit dem Unternehmen, Details zur Zusammenarbeit mit diesem und aussagefähige Qualitäts- und Serviceleistungen. Denn das schafft nachhaltig Sicherheit und gibt Bauinteressenten ein erstes Vertrauen.

Mehr anzeigen