Artikel mit dem Tag "Qualitätsberichterstattung"



Wer als Bauunternehmer eine zielführende Qualitätssicherung betreibt, zeigt Verantwortung. Nicht nur für seine Bauherrinnen und Bauherren, sondern für alle am Erstellungsprozess eines Objektes beteiligten Mitarbeiter, Nachunternehmer und Kooperationspartner.
Wie beschreiben Bauunternehmer den markanten Unterschied ihres eigenen Unternehmens im Verhältnis zum Wettbewerb? Sie kennen die Vorzüge ihres Unternehmens ganz genau und werden diese Frage sofort beantworten können. Allerdings: Was ist mit potenziellen Bauinteressenten? Sehen diese das genauso und woran machen diese den Unterschied fest oder nicht? "Die Entfernung ist unwichtig. Nur der erste Schritt ist wichtig" (Marquise du Deffand).
Qualität im Haus- und Wohnungsbau sollte besser belegt werden. Flotte Sprüche in der Werbung und Slogans mit viel Selbstdarstellung auf der Anbieter-Homepage gehören zwar zu den Standards, helfen Bauinteressenten allerdings nicht bei deren Entscheidungsfindung. Bauunternehmen können damit auch keine nachhaltige Abgrenzung erzielen, weil nahezu alle Wettbewerber so verfahren und Bauinteressenten eine Differenzierung eher erschwert wird.
Bauinteressenten suchen persönliche Sicherheit. Deshalb recherchieren sie im Internet immer auch um die von ihnen favorisierten Bauunternehmen herum. Sie wollen mehr finden als Werbeslogans oder flotte Sprüche auf schön gestalteten Homepages. Doch leider werden sie meistens nicht fündig und reagieren oftmals frustriert und enttäuscht.
Die Kernanforderung von Bauinteressenten an Bauunternehmen ist, dass diese im Internet gefunden werden, und zwar leicht und mit zielführenden Informationen. Dabei recherchieren diese auch Erfahrungen von Bauherren mit dem Unternehmen, Details zur Zusammenarbeit mit diesem und aussagefähige Qualitäts- und Serviceleistungen. Denn das schafft nachhaltig Sicherheit und gibt Bauinteressenten ein erstes Vertrauen.
Es geht in diesem Artikel nicht etwa um die Quadratur des Kreises. Nicht ganz. Aber dafür geht es um eine Innovation für Bauunternehmen in den Bereichen Marketing und Werbung, die Bauaufträge generiert und preiswerter zu bekommen ist als alle Alternativen. Denn teure, klassische Werbemittel wie Imagebroschüren, Hauskataloge & Co. sind nette, allerdings längst angezählte Auslaufmodelle.
In diesem Artikel geht es nicht um die stärkste Homepage oder die beste Imagebroschüre. Auch nicht um den schönsten Hauskatalog oder andere Werbemittel aus dem klassischen Werkzeugkasten. Das sind Basics, die jeder Wettbewerber hat und die längst an strategischer Bedeutung verloren haben. Mit diesen ist eine Qualitätsführerschaft im Einzugsgebiet sicher nicht zu erreichen.
Die BAUHERRENreport GmbH verfolgt das Ziel, Bauunternehmen für Bauinteressenten attraktiver zu machen. Nicht mit flotten Sprüchen, besseren Texten oder teuren Werbemitteln, die es zuhauf auf dem Markt gibt.
Werbekosten spielen im Bauunternehmen, gemessen an den Budgets anderen Kostenarten, keine überragende Rolle. Deswegen werden sie wahrscheinlich häufig keiner besonderen Betrachtung unterzogen. Sie laufen einfach so mit.
Im Internet vertreten zu sein, gehört für ein Bauunternehmen zu den Basics. Mindestens eine professionelle Anbieter-Homepage und mehrere elektronische Immobilienannoncen sind Standard für einen guten Netz-Auftritt.

Mehr anzeigen