Artikel mit dem Tag "akquisitionsstrategie"



Abgedroschene Werbeslogans und nahezu abgeschriebene Texte auf Anbieter-Homepages sind Standards in der Baubranche. Und: die Zeit für Akquisitionserfolge mit konventionellen Werbemitteln ist vorbei. Damit können Bauunternehmen keinen Bauinteressenten mehr zu einer möglichen Kontaktaufnahme motivieren.
Qualität im Haus- und Wohnungsbau sollte besser belegt werden. Flotte Sprüche in der Werbung und Slogans mit viel Selbstdarstellung auf der Anbieter-Homepage gehören zwar zu den Standards, helfen Bauinteressenten allerdings nicht bei deren Entscheidungsfindung. Bauunternehmen können damit auch keine nachhaltige Abgrenzung erzielen, weil nahezu alle Wettbewerber so verfahren und Bauinteressenten eine Differenzierung eher erschwert wird.
"Denke größer, mutiger und kühner. Die größte versäumte Möglichkeit im Marketing ist es, auf Nummer sicher zu spielen" (Ann Handley). Bauunternehmen brauchen Aufträge, möglichst regelmäßig. Sich da in Sicherheit zu wägen, ist allerdings, auch angesichts der zu erwartenden Entwicklung in der Baubranche, unangebracht und fatal.
Nicht nur um der Qualitätssicherung willen sollten Haus- und Wohnungsbau-Unternehmen regelmäßig Kundenfeedbacks einholen. Diese lassen sich nämlich hervorragend zur Positionierung und Differenzierung als Qualitätsanbieter der Region einsetzen. Bauunternehmen generieren mit veröffentlichten Feedbacks eine Marktabgrenzung, die sie signifikant von Wettbewerbern unterscheidet.
Mit konventionellen Werbemitteln ist der Bekanntheitsgrad eines Bauunternehmens nicht zu steigern. Auch nicht mehr über Insertionen. Vielleicht noch etwas über Fachmessen. Garantiert aber über das Internet.
Das Qualitäts-Image eines Bauunternehmens ist wesentlich mitverantwortlich für dessen Akquisitions-Erfolg. Deshalb fragt sich, wie ein gutes Qualitätsimage öffentlich besser dargestellt werden kann. Und zwar so, dass es keinem Bauinteressenten der Region mehr entgeht und zielführend hilft, bessere Ergebnisse in der Akquise und damit im Verkauf zu generieren.
Die Kernanforderung von Bauinteressenten an Bauunternehmen ist, dass diese im Internet gefunden werden, und zwar leicht und mit zielführenden Informationen. Dabei recherchieren diese auch Erfahrungen von Bauherren mit dem Unternehmen, Details zur Zusammenarbeit mit diesem und aussagefähige Qualitäts- und Serviceleistungen. Denn das schafft nachhaltig Sicherheit und gibt Bauinteressenten ein erstes Vertrauen.
Es geht in diesem Artikel nicht etwa um die Quadratur des Kreises. Nicht ganz. Aber dafür geht es um eine Innovation für Bauunternehmen in den Bereichen Marketing und Werbung, die Bauaufträge generiert und preiswerter zu bekommen ist als alle Alternativen. Denn teure, klassische Werbemittel wie Imagebroschüren, Hauskataloge & Co. sind nette, allerdings längst angezählte Auslaufmodelle.
In diesem Artikel geht es nicht um die stärkste Homepage oder die beste Imagebroschüre. Auch nicht um den schönsten Hauskatalog oder andere Werbemittel aus dem klassischen Werkzeugkasten. Das sind Basics, die jeder Wettbewerber hat und die längst an strategischer Bedeutung verloren haben. Mit diesen ist eine Qualitätsführerschaft im Einzugsgebiet sicher nicht zu erreichen.
Aus einer anfänglichen Idee erwuchs 2014 mit dem BAUHERREN-PORTAL das erste, aktive Content-Management für Bauunternehmen innerhalb Deutschlands. Es arbeitet mit den Kriterien Zufriedenheit und Empfehlungen übergebener Bauherren und überzeugt jeden ernst zu nehmenden Bauinteressenten.

Mehr anzeigen