Artikel mit dem Tag "baugewerbe"



Krisen wie Corona sind Herausforderungen, die durchaus auch etwas Gutes hervorbringen können. Zum Beispiel dann, wenn eine damit verbundene Entschleunigung uns Zeit zum Nachdenken gibt.
Der Online-Input, den Bauinteressenten im Netz bekommen, entscheidet am Ende darüber, mit wem es wie und wann weitergeht. Deshalb erfüllen die klassischen Instrumente wie zum Beispiel Haus- oder Baustellenfotos auf Anbieter-Homepages, die heutzutage alle Mitbewerber anbieten, ihren Zweck nicht mehr.
Es gibt eine Menge an Möglichkeiten, neue Bauinteressenten als Neukunden zu gewinnen. Einige bewährte Akquisitionshilfen sind allerdings in die Jahre gekommen und nehmen deutlich an Produktivität und Bedeutung ab. Unter allen Möglichkeiten haben sich zwei Instrumente allerdings bei vielen Bauunternehmen vollkommen geräuschlos als führend in der Gewinnung neuer Bauinteressenten und Kunden etabliert...
Die Akquisition neuer Bauinteressenten ist ein Thema, das immer wieder interessant ist. Deshalb wird es auch nicht langweilig. Der Eine setzt in der Akquisition auf das komplette Paket des Marketing-Mix, wobei sich der Andere lieber auf zwei oder drei Maßnahmen, die sich aus seiner Sicht bewährt haben, konzentriert.
Der Erstkontakt eines Bauinteressenten zu einem Bauunternehmen kommt meistens aufgrund des Anbieterauftritts im Internet zustande. Dieser ist als gut zu bezeichnen, wenn er positiv anmutet und sich signifikant von Wettbewerbsauftritten unterscheidet. Das ist der Fall, wenn die Präsentation relevante Informationen für Bauinteressenten enthält, die Wettbewerber nicht anbieten.
04. Mai 2020
Online-Marketing im Internet dagegen, das von Bauinteressenten regelmäßig als Recherchemedium vor Allem für die Vorauswahl von Bauunternehmen genutzt wird, bietet viele Möglichkeiten an, um sich mit klaren Qualitätsaussagen im Wettbewerbsumfeld zu profilieren. Aufgrund seiner Schnelligkeit, Flexibilität und Aktualität hat das Netz mittlerweile sogar die Führungsrolle in der Darstellung, Sichtbarmachung und Wahrnehmung von Qualitäts- und Serviceleistungen eines Bauunternehmens eingenommen.
Stellt sich die Frage, was ein Bauunternehmen tun kann und sollte, um sich attraktiver zu machen? Um sich deutlicher von Mitbewerbern abzugrenzen und so am Ende behaupten zu können? Des Rätsels Lösung: Bauinteressenten mit zielführenden Informationen im Internet versorgen! Das können Informationen zum Unternehmen und seiner Geschichte sein. Oder Neuigkeiten aus der Branche und aktuelle Themen rund ums Bauen ...
Die meisten Bauinteressenten wählen zunächst in der Vorrecherche über das Internet durchschnittlich drei bis sechs mögliche Baupartner aus. Das ist sozusagen eine erste, grobe Vorauswahl. Oft kommen noch ein oder zwei Empfehlungen hinzu. Die Konzentration erfolgt dann regelmäßig auf zwei bis drei Bauunternehmen für die konkrete Gesprächs- und Angebotsphase. Während dieser wird ständig zu diesen Unternehmen recherchiert.
Die negative Preisentwicklung wird sich auf das Neubaugeschäft und auf Investitionen in Bestandsgebäude in Form von Sanierungen und Renovierungen erstrecken. Viele Investoren haben bereits angekündigt, sich dort trotz weiter anhaltendem Niedrigzins deutlich zurückzuhalten.
Investitionen in Mietwohnungen und Kaufimmobilien werden im großen Stil zurückgestellt oder storniert. Bauherren, Bauinteressenten, Vermieter und Mieter sind gleichermaßen betroffen und stehen vor Problemen unbekannten Ausmaßes.

Mehr anzeigen