Artikel mit dem Tag "baugewerbe"



So funktioniert die Neukundengewinnung 2024 im Bauunternehmen
Dass die Neukundengewinnung kein Selbstläufer mehr ist, sollte mittlerweile jeder in der Baubranche erkannt haben. Zehn Jahre ging es aufwärts. Telefone klingelten wieder, Bauinteressenten standen unangemeldet vor der Tür. Doch dieser Boom ist längt Geschichte. Dafür geht es 2024 für viele Bauunternehmen um das nackte Überleben. Das muss nicht sein, wenn Fachberater den geänderten Anforderungen der Neukundengewinnung folgen.
Auftragsboom im Baugewerbe endgültig beendet – jetzt gehts um jeden Bauinteressenten
Im Haus- und Wohnungsbau bahnt sich seit längerem eine Krise an. Begonnen hat diese bereits Mitte 2022. Mit dem Ausbleiben ausreichender Neukundeneingänge war abzusehen, dass auch die Umsätze in Schieflage kommen. Stornos und Vertragsauflösungen kamen dazu. Nun gilt es, um jeden Bauinteressenten zu kämpfen. Das sollte möglichst mit wirkungsvollen Instrumenten getan werden. Die im Internet ausgelobte Kundenzufriedenheit und die Empfehlungsbereitschaft übergebener Bauherren gehören dazu.
Wie kommen Bauunternehmer an neue Bauinteressenten?
Die Gewinnung neuer Bauinteressenten ist auf neue Ideen angewiesen. Das gilt insbesondere in einer Zeit, in der klassische Werbemittel nicht mehr wie gewohnt funktionieren. Das führt dazu, dass viele Bauunternehmer auf der Suche nach neuen Konzepten sind. Diese sollen ihnen Vorteile in der Interessentengewinnung bzw. Kundenakquisition bieten. Empfehlungsmarketing gehört dazu. Besonders dann, wenn mit von Bauherren bewerteten Qualitäts- und Serviceleistungen gearbeitet wird.
Wie KMU aus dem Haus- und Wohnungsbau überregionalen Wettbewerbern standhalten
Jedes Bauunternehmen aus dem privaten Haus- und Wohnungsbau hat mit regionalen und überregionalen Wettbewerbern zu kämpfen. Da kommt es darauf an, Bauinteressenten gegenüber attraktiver zu sein als die Konkurrenz. Mit von Bauherren bewerteten Qualitäts- und Serviceleistungen, deren Ergebnisse im Netz veröffentlicht werden, fällt das den KMU aus dem Fertig- und Massivhausbau leicht. Die öffentliche Präsentation solcher authentischen Testimonials generiert viele Vorteile.
BAUHERREN-PORTAL: So bereiten sich Bauunternehmen sich nachhaltig auf die Zukunft vor
Zu tun, was schon immer getan wurde, reicht nicht aus, um als Bauunternehmen in Zukunft wettbewerbsfähig zu sein und zu bleiben. Da sollte Bauinteressenten, insbesondere solche aus dem privaten Haus- und Wohnungsbau schon etwas Besonderes geboten werden. Eine besondere Form der scharfen Abgrenzung von Wettbewerbern erzielen die im BAUHERREN-PORTAL gelisteten Anbieter. Sie machen ihre Qualitäts- und Serviceleistungen transparent und schaffen damit einen klaren Abstand zu ihrem Marktumfeld.
Professionelles Empfehlungsmanagement für Baugewerbe im Hausneubau
Qualitäts- und kundenorientierte Bauunternehmer wissen, was es heißt, empfohlen zu werden. Persönliche Empfehlungen sind sehr produktiv. Nahezu jede zweite Empfehlung führt bei einem gut geführten Bauunternehmen zum Bauauftrag. Es lohnt sich also, darüber nachzudenken, wie weitere zusätzliche Aufträge aus zufriedenen Bauherren herausgeholt werden können.
Erfolgreichste Strategie im Haus- und Wohnungsbau über Kunden- und Qualitätsorientierung
Im privaten Haus- und Wohnungsbau ist eine Marktberechtigung ohne ausreichende Kunden- und Qualitätsorientierung dauerhaft nicht aufrecht zu erhalten. Durchmogeln ist keine Strategie, sondern Taktik, und die ist im Zweifel nicht von Erfolg gekrönt. Wie kundenorientiert Bauunternehmen arbeiten, zeigt sich eindrucksvoll anhand von schriftlichen Bewertungen übergebener Bauherren im BAUHERREN-PORTAL.
Liquiditätsentwicklung im Bauwesen: Lage wird kritischer für Bauinteressenten
Die Gesamtsituation im Baugewerbe ist zunehmend angespannt. Dafür sorgen unter anderem steigende Einkaufspreise, Materialknappheit und steigende Bauzinsen. Für Bauunternehmen aus dem Haus- und Wohnungsbau bedeutet dies Adressrückgänge, weniger Neukunden und drohende Auftragsstornos.
Bauunternehmen sollten nicht so viel über Qualität reden, sondern diese besser präsentieren
Fachberater in Bauunternehmen schildern die abgelieferten Qualitäts- und Serviceleistungen ihres Unternehmens natürlich gerne aus deren Sicht. Diese sind dann positiv und mit blumigen Worten umschrieben. Für Bauinteressenten ist das allerdings oft unverständlich. Sie erwarten mehr Input von erfahrenen Bauherren. Deshalb sollten sich solche Fach- bzw. Kundenberater nicht wundern, wenn ein Auftrag trotz hoher Erwartungshaltung nicht zustande kommt.
Beurteilungskriterien für finale Entscheidung von Bauinteressenten
Beratung, Planung, Bauausführung, Budget-, Zeit- und Vertragseinhaltung etc. sind wichtige Beurteilungsparameter für angehende Bauherren. Die Erreichbarkeit der Verantwortlichen gehört ebenfalls dazu. Sie ist ebenfalls ein bedeutendes Beurteilungskriterium für angehende Bauherren. Damit können diese ihre Entscheidung zielführend vorbereiten.

Mehr anzeigen