Artikel mit dem Tag "hausbauqualität"



Wettbewerber können lästig sein, aber eben auch inspirierend. Sie können einem Bauunternehmen Aufträge wegnehmen, oder auch zuspielen. Sie als Bauunternehmer haben das selbst in der Hand: über den Außenauftritt Ihres Bauunternehmens.
Es ist ein beliebtes Spiel im Haus- und Wohnungsbau, mit ein paar Federstrichen den Grundriss oder das Raumprogramm, Flächen, Dachformen oder Dachüberstände so zu verändern, dass der Preis massiv sinkt. Dazu wird ein wenig an der Leistungsbeschreibung herumgedoktert, und schon ist das Angebot € 25.000,00 preiswerter als das des Wettbewerbers. Wir sind der Meinung, das ist unseriös!
Wer glaubt, es sei bereits ein Erfolg, mit seiner Anbieter-Homepage bei bestimmten Recherche-Keywords auf Seite eins bei Google & Co. gefunden zu werden, der irrt und sollte die Suche mal mit den gleichen Keywords und der Firmenbezeichnung seiner Haupt-Wettbewerber durchführen. Er wird feststellen, dass dies dort keineswegs anders ist. Dazu gleichen sich Homepages mittlerweile in ihren Inhalten viel zu sehr.
Ein Strategiewechsel im Marketing ist dann angesagt, wenn die bislang eingesetzten Instrumentarien nicht mehr die gewünschten Erfolge, sprich Bauinteressenten und Bauaufträge, bringen. Dann sollte die eingefahrene Verfahrensweise grundsätzlich überdacht und nach neuen, innovativen Konzeptlösungen Ausschau gehalten werden.
Die Informationen zu den Qualitätsbewertungen der im BAUHERREN-PORTAL aufgeführten Bauunternehmen stammen aus schriftlichen Bauherrenbefragungen. Mit der Organisation und Durchführung wird die BAUHERRENreport GmbH aus Kaarst beauftragt. Diese arbeitet mit dem ifb Institut für Qualitätssicherung im Bauwesen GmbH in einer Qualitätsgemeinschaft zusammen.
Eine erfolgreiche Akquisition im Bauunternehmen erfolgt heutzutage vor allem über zwei Wege: Der Erste besteht aus Empfehlungseingängen, die in guten Bauunternehmen etwa 55 - 65% der Bauaufträge ausmachen. Der zweite Akquisitionsweg führt direkt über das Internet und die entsprechende Darstellung dort, mit und abseits der Homepage, zur Kontaktaufnahme mit späterem Bauauftrag.
Wenn es um neue Bauaufträge geht, findet immer ein Gerangel unter Wettbewerbern im Marktumfeld statt. Die einen gehen über den Preis, andere dagegen betonen ihre omnipotente, massive Präsenz, zitieren ihre Unternehmenstradition usw.
Content-Management im Bereich des Haus- und Wohnungsbaus zeichnet sich dadurch aus, dass es Bauinteressenten Informationen liefert, die für diese von besonderer Relevanz sind. Das sind zum Beispiel schriftlich Qualitäts- und Service-Bewertungen übergebener Bauherren, die authentisch und dadurch glaubwürdig sind. Richtig aufbereitet, werden die Ergebnisse einer solchen Befragung zum USP des Bauunternehmens im Markt.
USP: Drei Buchstaben, die für ein Alleinstellungsmerkmal auch eines Bauunternehmens im Markt stehen: Unique selling proposition, auch unique selling point genannt.
Im Wettbewerb um neue Bauaufträge betreiben Fertigbauer aufgrund ihres Einzugsgebietes einen deutlich höheren Werbeaufwand als Massivhaus-Anbieter. Sie müssen das gesamte, für sie relevante Gebiet zu bewerben. Ihre Marke soll schließlich überall sichtbar sein und ihre Bekanntheit aufrecht halten. Ihr genutztes Marketing-Portfolio lässt deshalb nahezu nichts aus, auch wenn so manche, altbackene Maßnahme längst nicht mehr die gewollte Wirkung zeigt.

Mehr anzeigen