Artikel mit dem Tag "nachfragetief"



Schwache Nachfrage treibt so manchen Bauunternehmer an den Rand der Verzweiflung
Das Ausmaß des derzeitigen Nachfragetiefs sorgt bei vielen Bauunternehmern für Unruhe. Die Auftragsbücher leeren sich nach und nach. Neue Bauaufträge kommen nicht wie geplant. Das wird den ein oder anderen Anbieter an den Rand der Verzweiflung bringen. Schließlich ist die Existenz bedroht. Genau jetzt sollte die Akquisitionsstrategie überarbeitet werden. Wer neue Kunden gewinnen will, geht heutzutage anders vor als noch vor Monaten.
Auftragsboom im Baugewerbe endgültig beendet – jetzt gehts um jeden Bauinteressenten
Im Haus- und Wohnungsbau bahnt sich seit längerem eine Krise an. Begonnen hat diese bereits Mitte 2022. Mit dem Ausbleiben ausreichender Neukundeneingänge war abzusehen, dass auch die Umsätze in Schieflage kommen. Stornos und Vertragsauflösungen kamen dazu. Nun gilt es, um jeden Bauinteressenten zu kämpfen. Das sollte möglichst mit wirkungsvollen Instrumenten getan werden. Die im Internet ausgelobte Kundenzufriedenheit und die Empfehlungsbereitschaft übergebener Bauherren gehören dazu.
Wie Bauunternehmen auf geänderte Anforderungen von Bauinteressenten reagieren
Mit der sinkenden Nachfrage haben sich auch die Anforderungen neuer Bauinteressenten verändert. Was früher über Werbemittel kommuniziert wurde, reicht heute nicht mehr aus, um Kontakte zu generieren. Angehende Bauherren wollen mehr über mögliche Baupartner erfahren. Vor allem über deren tatsächliche Qualitäts- und Serviceleistungen. Deshalb sollten Bauunternehmen gut sichtbar mit kundenorientierten Leistungen im Internet wahrgenommen werden.