Artikel mit dem Tag "qualitätsbeweise"



Mit Slogans, professionellen Werbetexten und Eigenlob auf der Homepage kommen Bauunternehmen nicht weiter als ihre Mitstreiter. Es gilt, insbesondere in der Akquisition und Neukundengewinnung des Bauunternehmens, eine gewisse Begeisterung für selbst erbrachte Qualitäts- und Serviceleistungen zu versprühen. Und zwar mehr, als Wettbewerber dies tun bzw. tun können.
Im Haus- und Wohnungsbau ist die Auftragsbeschaffung zeitlich, fachlich und persönlich ein aufwändiger Prozess. Vom Anfang bis zum Schluss sind mehrere Wettbewerber im Rennen und buhlen um die Gunst der Bauinteressenten. Anders verhält es sich, wenn zufriedene Bauherren ihren Baupartner empfehlen und damit für Aufträge und Umsatz im Bauunternehmen sorgen. Es lohnt also darüber nachzudenken, wie das Empfehlungsgeschäft des Bauunternehmens zielführend weiter ausgebaut werden kann.
Empfehlungen von Bauherren führen schneller zu Bauaufträgen als alles andere. Das heißt, Verkäufer bzw. Fachberater sparen eine Menge Zeit und werden produktiver, je mehr Empfehlungen kommen.
Es klingt ein wenig illusionär, aber das geht in der Tat. Es fängt damit an, sich einen Überblick darüber zu verschaffen, was an Marketing- und Werbekosten derzeit im Bauunternehmen für welche Maßnahmen mit welchem Ergebnis anfällt. Eingeschlossen sind übrigens Gefälligkeitsbeträge für die Sportvereine der Kinder, den Kaninchenzuchtverein des Freundes, das Fitnessstudio der Frau, die Anstandsanzeigen in der regionalen Presse etc.
In diesen Zeiten sind Erfolg in der Akquisition neuer Bauinteressenten und damit die Gewinnung neuer Bauaufträge kein Selbstläufer mehr, wie es in den Jahren 2014 bis 2019 oft genug der Fall war. Aktuelle Auslastung kommt wesentlich aus vorigem Jahr Mittlerweile haben viele Bauunternehmer bemerkt, dass ihre bisherige Auslastung 2020 nicht aus neuen Bauaufträgen des laufenden Jahres stammt, sondern den Nachwehen der Verkaufsentwicklung 2019 zu verdanken ist.
Analoge Werbemittel haben ihre - mehr oder weniger wohlverdiente - Zeit gehabt. Diese ist allerdings seit langem vorbei. Die Analyse der Auftragsentstehung im Haus- und Wohnungsbau zeigt eindeutig, dass die Anzahl der durch klassische Werbemittel generierten Bauaufträge in den letzten Jahren ständig zurückgegangen ist. Mittlerweile tendiert diese zielstrebig gegen null.
Veröffentlichte Qualitäts-Profile können durchaus im Internet veröffentlicht werden. Dann sind diese an vielen Stellen, z.B. auf PR-Portalen, Blogs, in Foren und den sozialen Medien, nachzulesen und kompensieren umherschwirrende Fehlinformationen.