Artikel mit dem Tag "referenzmangement"



Wir beschäftigen uns seit mehr als 20 Jahren mit der Qualitäts- und Serviceleistung in Bauunternehmen und stellen auch heute noch fest: Nur eines von zehn Bauunternehmen ist, ginge es nach Beurteilungen seiner Bauherren, in der Lage, sichere und homogene Bauqualität mit einem adäquaten Service zu leisten. Angesichts dieser Erkenntnis verwundert es nicht, dass Bauinteressenten monatelang in die Irre geführt werden und von Anbieter zu Anbieter wandern, um hoffentlich irgendwann entnervt ihren Ba
Analoge Werbemittel haben ihre - mehr oder weniger wohlverdiente - Zeit gehabt. Diese ist allerdings seit langem vorbei. Die Analyse der Auftragsentstehung im Haus- und Wohnungsbau zeigt eindeutig, dass die Anzahl der durch klassische Werbemittel generierten Bauaufträge in den letzten Jahren ständig zurückgegangen ist. Mittlerweile tendiert diese zielstrebig gegen null.
Mancher Verantwortliche im Baugewerbe hat scheinbar noch nicht so ganz mitbekommen, dass 2020 der Eingang neuer Bauinteressentenadressen zum Teil deutlich zurückgegangen ist. Auch wenn die Produktion in vielen Bauunternehmen zurzeit noch auf Hochtouren läuft: In den meisten Fällen werden Aufträge abgearbeitet, die noch aus dem Jahr 2019 stammen.
Kaum zu glauben, aber wahr: Je höher die Bausumme z.B. für ein Einfamilienhaus ist, desto mehr Vergleichsangebote lassen sich Bauinteressenten unterbreiten. Die Analyse zeigt warum: Ursache für dieses Verhalten sind einerseits sehr große Preisabstände zwischen verschiedenen Anbietern und andererseits die absolut gesehen hohen Hauspreise bzw. Baukosten.
Die BAUHERRENreport GmbH aus Kaarst verfügt als einziger Dienstleister in Deutschland über ein belastbares, nicht anonymes Bewertungssystem für Qualitäts- und Servicebewertungen von Bauunternehmen. Hier gibt es nachgewiesenermaßen keine getürkten oder gefälschten Bewertungen! Dafür stehen das Unternehmen und der Kooperationspartner aus der Qualitätsgemeinschaft, das ifb Institut für Qualitätssicherung im Bauwesen GmbH, gerade.
Das hört sich zunächst ziemlich kompliziert an. Komplizierter jedenfalls, als es in der Praxis ist. Allerdings stellt die führende Rolle des Qualitätsanbieter der Region eine Bedingung: gute Qualitäts- und Serviceleistungen, die bei übergebenen Bauherren verbindlich hinterfragt und von diesen schriftlich bestätigt werden. Das ist schon alles!
Wenn es um neue Bauaufträge geht, findet immer ein Gerangel unter Wettbewerbern im Marktumfeld statt. Die einen gehen über den Preis, andere dagegen betonen ihre omnipotente, massive Präsenz, zitieren ihre Unternehmenstradition usw.
Der Außenauftritt eines Unternehmens spielt in jeder Beziehung eine große Rolle. Das gilt insbesondere für Bauunternehmen. Und das nicht nur bei der Akquisition neuer Bauinteressenten. Ihr Außenauftritt beginnt regelmäßig im Internet und erstreckt sich beispielsweise über das Firmengebäude, den aufgeräumten Bauhof, saubere Baustellen und selbstverständlich auch über die Mitarbeiter*innen.
Die Digitalisierung in der Bauwirtschaft kommt - auch beschleunigt durch die Corona-Krise - schneller, als mancher Bauunternehmer es zu Beginn des Jahres 2020 gedacht hätte. Nicht nur, dass Prozesse per künstlicher Intelligenz (KI) automatisiert oder Produkte mittlerweile über Drucker hergestellt werden. Auch klassische Marketingthemen werden nicht verschont und stehen vor einer Revitalisierung, die im Grunde längst überfällig war.
Um an Bauherrenbewertungen zu gelangen, muss ein Bauunternehmer nicht mehr tun, als seine übergebenen Bauherren aus den letzten Monaten repräsentativ und professionell befragen und die Ergebnisse auswerten und veröffentlichen zu lassen.

Mehr anzeigen