EMPFEHLUNGSMARKETING FÜR BAUUNTERNEHMEN

Für Bauunternehmer ist es ohne Zweifel schwierig, ein echtes, dauerhaftes Qualitäts-Alleinstellungsmerkmal zu bekommen und sich das in Zukunft für sein Einzugsgebiet zu sichern. Ebenso schwierig ist es auf der anderen Seite für Bauinteressenten, von außen die tatsächlich erbrachten Qualitäts- und Serviceleistungen eines Bauunternehmens sachlich richtig zu beurteilen.
Im Haus- und Wohnungsbau ist nicht die absolute Anzahl gewonnener Bauinteressenten von Bedeutung, sondern die Anzahl derer, die ernsthaft qualifiziert sind. Wirklich qualifiziert sind diese dann, wenn die Voraussetzungen bezüglich des Grundstücks und einer realisierbaren Finanzierung ihres Hausbau- oder Wohnungstraums vorliegen.
Bauunternehmer lassen sich Einiges einfallen, um sich Bauinteressenten gegenüber im Markt von ihrer besten Seite zu zeigen. Allerdings reicht das oft nicht aus, sonst wären Wettbewerber längst nicht so erfolgreich.
Als Bauunternehmen eine Alleinstellung mit exklusivem Gebietsschutz zu bekommen ist schwierig genug. Wenn, dann ist diese im Rahmen einer Franchise- oder Lizenzpartnerschaft zu realisieren. Davon gibt es mehrere, aber nur eine einzige, die sich an der tatsächlich geleisteten Bauqualität und den damit verbundenen Serviceleistungen von Bauunternehmen orientiert. Und das über Bewertungen bzw. Urteile von Bauherren.
Bauunternehmen, die eine hohe Kundenzufriedenheit haben, sollten genau damit die Außendarstellung ihres Unternehmens bedienen. Denn Nichts ist ausdrucksstärker und vergleichbar überzeugend darzustellen als diese. Grafiken oder Berichte im Netz über von Bauherren bewertete Qualitäts- und Serviceleistungen machen den Unterschied zu Wettbewerbern deutlich und sichtbar. Mit der Präsentation detaillierter Bewertungen übergebener Bauherren w
Viele Bauunternehmer arbeiten mit spärlichen, nicht vielsagenden Homepages, die seit Jahren kein Update mehr erlebt haben. Oder sie setzen längst überholte Imagebroschüren und ähnliche Instrumente, die heutzutage keinen Bauinteressenten mehr vom Hocker reißen, ein.
Die Baubranche ist relativ träge, was die digitale Präsentation und deren Marketing-Performance im Internet anbelangt. Viel mehr als wenig informative Homepages und ein paar digitale Grundstücksanzeigen in einschlägigen Immobilienportalen ist nicht zu erwarten. Weil das so ist, liegen viele Chancen in der Verbesserung des digitalen Auftritts im Internet. Durch gezielte Qualitätsinformationen aus der Sicht von Bauinteressenten kann dieser sta
Solche Qualitätsinformationen sind, wenn sie schriftlich und repräsentativ eingeholt werden, authentisch und entsprechend glaubwürdig. Sie informieren nicht nur über Qualitätsdetails, sondern präsentieren ein Bauunternehmen von der besten Seite: als Spitzenanbieter der Region. Das verleiht Bauinteressenten eine vorteilhafte, besondere Sicherheit, die Wettbewerber in dieser Qualität nicht anbieten.
Es ist so eine Sache mit der digitalen Darstellung der eigenen Qualitäts- und Serviceleistungen im Bauunternehmen. Die Anbieter-Homepage eignet sich nur bedingt dafür, wenn Eigenlob und Selbstdarstellung vermieden werden sollen. In elektronischen Immobilienanzeigen geht das nicht, weil das einer glatten Deplatzierung gleichkäme.
Der Online-Input, den Bauinteressenten im Netz bekommen, entscheidet am Ende darüber, mit wem es wie und wann weitergeht. Deshalb erfüllen die klassischen Instrumente wie zum Beispiel Haus- oder Baustellenfotos auf Anbieter-Homepages, die heutzutage alle Mitbewerber anbieten, ihren Zweck nicht mehr.

Mehr anzeigen