· 

Homepage-Qualität zu selten ein definierter Baustein im Marketing-Plan von Fertig- und Massivhaus-Anbietern!

Unsere laufenden Homepage-Analysen von Bauunternehmen zeigen immer wieder, dass 8 von 10 Webseiten im Fertigbau und im Massivbau veraltet sind oder sich in Aufbau und Inhalten mehr oder weniger stark ähneln. Der Grund: Von den Besten wird abgekupfert, was nur geht!

Wenn dann noch bedacht wird, dass 9 von 10 Webseiten aktuell nicht gepflegt werden, muss sich ein Bauunternehmer nicht wundern, dass das eigentliche Erfolgs-Potenzial seiner Homepage nicht zur Geltung kommen kann.

Das Thema hängt meist bei der Unternehmensleitung, und die hat nun mal keine Zeit, sich ausreichend darum zu kümmern. Deshalb sollten Sie jemanden bestimmen, der im Unternehmen die Inhalte der Homepage verantwortet, möglichst den Zugriff darauf hat und ausgebildet wird, richtig damit umzugehen. Fördern Sie eine aktive und flexible Zusammenarbeit zwischen diesem Mitarbeiter und Ihrem Webmaster!

Legen Sie einfach mehr Wert auf Pflege und Aktualität der eingestellten Informationen, denn Ihre Homepage ist aus dem Marketing-Mix nicht mehr wegzudenken! Denken Sie bei der Marketing-Planung daran, ein ausreichendes Budget für die Ausrichtung, Gestaltung und Pflege der Homepage zur Verfügung zu stellen.

Das BAUHERREN-PORTAL ist für regionale und überregionale Anbieter aus ganz Deutschland, die eines gemeinsam haben: Sie haben eine Potenzialanalyse durchführen und zertifizieren lassen und bieten ihren Bauherren mit diesem Input an Bauherrenerfahrungen entsprechende Referenzen und Empfehlungen sowie eine nachweislich überdurchschnittliche Qualitäts- und Serviceleistung. Nur das berechtigt die sich anschließende Zulassung zur Veröffentlichung im BAUHERREN-PORTAL.

Diese Spitzenanbieter genießen ihre Vorteile aus der Zusammenarbeit in Bezug auf Image, Differenzierung und Abgrenzung, Markenführung und Marktdurchdringung.

Und wann entscheiden Sie als Qualitäts-bewusster Unternehmer, mit Ihrem Unternehmen im BAUHERREN-PORTAL dabei zu sein?

Theo van der Burgt (BAUHERRENreport GmbH)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0