· 

BAUHERRENreport GmbH: Bauinteressenten mehr Aufmerksamkeit zollen!

Der Kunde rückt in den Vordergrund und reduziert den Umfang des Marketing-Mix.

Es ist nicht mehr der Marketing-Mix, der über Akquisitionserfolge entscheidet! Marketing- und Vertriebsverantwortliche müssen konsequenter vom Bauinteressenten her denken. Der ist ihr Kunde. Dessen offensichtliche Bedürfnisse wollen mit den richtigen Informationen bedient werden.

Das geht, wenn sich die Stärken eines Bauunternehmens darauf konzentrieren. Wenn Bauherren zu ihrer Zufriedenheit bedient werden, spielen Marktentwicklungen eine Nebenrolle.

Mit jedem zufriedenen Bauherrn wird das Bauunternehmen ein Stück Konjunktur-unabhängiger!

Wer seine Bauinteressenten besser versteht, kann auch erfolgreich Marketing betreiben.

Bauunternehmen sind keine Produkthersteller. Sie sind Anbieter einer sehr komplexen, erklärungsbedürftigen Dienstleistung. Deshalb kann Bauqualität auch durch Nichts besser transportiert werden als durch Erfahrungen von Bauherren zur Leistungspalette ihres Baupartners!

Diese Vorgehensweise hat erhebliche Auswirkungen auf den Marketing-Mix. Häuser als technische Produkte werden durch Bauherrenbewertungen ersetzt. Individuelle Bauherren werden zu Vermittlern von Grundvertrauen. Sie sind Multiplikatoren guter Qualitäts- und Serviceleistungen. Und sie generieren wirtschaftlichen Erfolg.

Qualifizierte Bauinteressenten: Der Bedarf ist da, nur der Auslöser fehlt.

Qualifizierte Bauinteressenten sind diejenigen, die sich definitiv z.B. für den Bau eines Hauses entschieden haben. Was sie noch nicht entschieden haben ist, mit wem sie bauen werden!

Jetzt kommt es für einen Haus- oder Wohnungsbauer darauf an, mit den richtigen Informationen zur Stelle zu sein. Er muss gefunden werden, möglichst ... WEITERLESEN

Kommentar schreiben

Kommentare: 0