· 

Belastbare Testimonials Voraussetzung für Referenzmarketing im Haus- und Wohnungsbau

Über die Qualität von Zeitzeugen oder Testimonials im Rahmen des Referenz-Marketing kann trefflich gestritten werden. Hier schwören Bauträger auf Video-Interviews, an anderer Stelle deren Baubetreuer-Kollegen auf Stellungnahmen und schriftlich ausgestellte Referenzen.

 

Digitale Bewertungen nicht zuverlässig und scheiden aus

 

Ob bei Facebook, Google oder den anderen zahlreichen, elektronischen Bewertungs-Plattformen sowie allen anonymen Formen von Bewertungen sind erhebliche Zweifel angebracht. Zu fälschungsanfällig, zu wenig aussagekräftig, nicht repräsentativ und im Zweifel von einem Wettbewerber geschrieben, der einem nichts Gutes will.

 

Höchste Verbindlichkeit hat die authentische, schriftliche Referenz

 

„Was Du schwarz auf weiß besitzt, kannst Du getrost nach Hause tragen“, sagt der Volksmund. Übersetzt bedeutet das, schriftlich ausgestellte, unterschriebene Referenzen, ob per exklusivem Referenzschreiben oder als Statement im Rahmen einer schriftlichen Befragung, genießen als Testimonials mit deutlichem Vorsprung die höchste Wertigkeit und Wertschätzung.

 

Kurzvideos & Co. mittlerweile mega-out

 

Bauherren, die in Kurzvideos berichten, stellen in der Regel nur einen sehr kleinen Bruchteil der gesamten Bauherrschaft dar. Das ist keineswegs repräsentativ. So ein paar Häuser sollte jeder Bauunternehmer schon irgendwie hinbekommen. Außerdem können und werden die meist handverlesenen Bauherren in der Praxis regelmäßig für ihren Aufwand belohnt bzw. entschädigt.

 

Wenn die Qualitätsbericht-Erstattung für einen Fertighaus- oder Massivhaus-Anbieter professionell rüberkommen soll, braucht es schon zuverlässigere, glaubwürdigere und damit belastbarere Informationen.

 

Ergebnisse aus repräsentativen, schriftlichen Bauherrenbefragungen

 

Dieser Tatsache Rechnung tragend gehen wir in der BAUHERRENreport GmbH ganz bewusst einen anderen, umständlicheren, aber sehr professionellen Weg. Per ausführlichem Fragebogen werden die übergebenen Bauherren unserer Kunden sehr detailliert über das gesamte Leistungsspektrum ihres Baupartners abgefragt.

 

Die Ausführung übernimmt unser Kooperationspartner, das ifb Institut für Bauherrenbefragungen GmbH.

 

Potenzialbefragung der Bauherren zeigt Chancen zur Verbesserung der Abläufe

 

Eine solche Befragung, in die alle übergebenen Bauherren eines exakt definierten Zeitraumes einbezogen werden, informiert die Verantwortungsebene im Bauunternehmen sehr gründlich.

 

Nicht nur über grundsätzlich Abläufe und den Verbesserungsmöglichkeiten, die Bauinteressenten sehen. Sie geht auch ins Eingemachte, wenn es um die Handwerkspartner in der Bauausführung oder die Erreichbarkeit, Kommunikation und Zusammenarbeit, insbesondere mit dem Bauleiter, geht. So werden gleich 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

 

Aufwand hält sich sehr in Grenzen

 

Der Aufwand für die Durchführung und Auswertung einer solchen Kundenzufriedenheitsanalyse inkl. Zertifizierung beläuft sich etwa auf der Höhe eines durchschnittlichen Messebudgets.

 

Verantwortlich für diesen Artikel:

 

Theo van der Burgt

 

(Geschäftsführer) - (02132/99 50 453) - vdb@bauherrenreport.de

 

 

BAUHERRENreport GmbH: Bauqualität. Überzeugend. Darstellen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0